Klötzchen-Camper

Zwei Bastel-Profis haben den Westfalia-Umbau des VW Bulli T2a aus Legosteinen aufgebaut. Der Kult-Camper beeindruckt mit seiner Größe und vielen Details.

Bild: Dieser Bulli ist aus Spielzeug: 400.000 Legosteine stecken in diesen Nachbau eines T2a Camper. (Foto: Volkswagen)

Bild: Dieser Bulli ist aus Spielzeug: 400.000 Legosteine stecken in diesen Nachbau eines T2a Camper. (Foto: Volkswagen)

Fans historischer Bulli-Varianten erwartet auf der Freizeitmesse f.re.e in München ein besonderer Leckerbissen: Ein aus 400.000 Legosteinen aufgebauter VW T2a Campingwagen, der seinem Original verblüffend ähnlich sieht, was er vor allem Details wie dem Aufstelldach und einem Innenausbau im zeitgenössischen Stil zu verdanken hat.

Verantwortlich für die Umsetzung sind der zertifizierte Lego-Modellbauer Rene Hoffmeisters und sein Kollege Pascal Lenhard. Trotz zwischenzeitlicher Lieferschwierigkeiten gelang es dem Team, das über fünf Meter lange Modell dank einiger Nachtschichten in sechs Wochen aufzubauen. Dass viel Arbeit investiert wurde, zeigt vor allem der Innenraum, denn dort beweist der von einem Metallrahmen gestützte Bausteine-Bulli viel Liebe zum Detail. Ob Nasszelle, Gewürzregal, Sitzgruppe, Kofferradio, Herdplatte und Zahnreinigungsutensilien – alles wurde originalgetreu in Szene gesetzt. Die Erbauer haben sogar an einen kleinen Tritt im 70er-Jahre-Look gedacht. Nur der Motor fehlt dem 700 Kilogramm leichten Bauwerk, bei dem es sich übrigens um den größten jemals aus Legosteinen gebauten Camper handeln soll. (SP-X)