Ratgeber Verbandskasten: das Problem mit der Haltbarkeit

Hand aufs Herz: Wann haben Sie das letzte Mal Ihren Verbandskasten gecheckt? Jahre her? Dann sollten Sie das dringend nachholen. Vor allem, wenn es bald mit dem Auto in den Urlaub geht.

Verbandsmaterial mit Haltbarkeitsdatum sollte nicht mehr verwendet werden, wenn das Datum überschritten wurde | Foto © BVMed

Verbandsmaterial mit Haltbarkeitsdatum sollte nicht mehr verwendet werden, wenn das Datum überschritten wurde | Foto © BVMed

Auch wenn Autofahrer ihn in der Praxis selten bis nie brauchen, sollten sie ab und zu ein Blick in den Verbandskasten werfen. Der regelmäßige Check des Erste-Hilfe-Sets ist wichtig, damit es vollständig bleibt und alle Komponenten ihre Gültigkeit behalten. Der Bundesverband Medizintechnologie (BVMed) empfiehlt deshalb, auch vor Antritt einer Urlaubsreise die Notfallausrüstung zu prüfen.

Vor allem die steril verpackten Inhalte wie Kompressen haben ein Verfallsdatum, weil ihre Verpackungen aufgrund von Hitze und Frost nur begrenzt halten. Ist beim Verbandsmaterial das Haltbarkeitsdatum überschritten, sollte ein Austausch dringend vorgenommen werden. Bei der Kontrolle älterer Verbandskästen ist außerdem darauf zu achten, dass auch seit 2014 obligatorische Bestandteile – ein 14-teiligesPflasterset, ein Verbandpäckchen speziell für Kinder sowie zwei Hautreinigungstücher – dabei sind. Nicht mehr zum Pflicht-Inhalt gehören übrigens Verbandstuch, vier Wundschnellverbände sowie Mullbinden.

Wer ein Auto für die Urlaubsfahrt packt, sollte außerdem darauf achten, dass der Verbandskasten leicht erreichbar bleibt. In Deutschland und vielen beliebten Urlaubsländern drohen Bußgelder, wenn sich kein Erste-Hilfe-Set im Fahrzeug befindet. Gleiches gilt auch für Warndreieck und Warnwesten. In Frankreich sind Autofahrer seit 2012 sogar angehalten, einen Alkotester mitzuführen, während Polen die Mitnahme von Feuerlöschern verlangt. Wer bei unserem westlichen Nachbarn keinen Alkotester vorweisen kann, braucht allerdings kein Bußgeld zu fürchten.

Wer zum Urlaubsort fliegt und dort ein Auto anmietet, sollte sich überlegen, einen eigenen Verbandskasten aus Deutschland mitzunehmen. Da Erste-Hilfe-Sets nicht in allen Ländern verpflichtend sind, können diese in manchem Mietauto fehlen. (SP-X)